Broschüre 2018/19


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

Mühldorfer Volleyball-Herren gewinnen Vorbereitungsturnier in Unterhaching


Nachdem die Regionalliga-Herren des TSV 1860 Mühldorf die Vorrunde in ihrer Liga ohne Punktverlust überaus erfolgreich abgeschlossen hatten, starteten sie nach zwei intensiven Trainingswochen beim traditionellen Drei-Königs-Turnier in Unterhaching. In der Vorrunde bekamen es die Mannen von Trainer Michael Mayer zu Beginn mit dem TSV Abensberg (Bayernliga) und den beiden Landesligisten aus Gars und Rosenheim zu tun. Nach etwas schleppenden Beginn dominierten die Mühldorfer die Spiele jeweils und konnten es sich leisten neben Hauke Ferch auch Fabian Bartsch und Tom Brandstetter auf der Libero-Position zu testen. Nur gegen das schnelle Kombinationsspiel der Abensberger gab es zu Beginn Probleme, aber letztendlich setzte sich auch hier die bessere Athletik und Technik der Mühldorfer durch, so dass alle Spiele mit 2:0 gewonnen werden konnten. Im letzten Gruppenspiel war der bis dahin ebenfalls ungeschlagene Drittligist aus Niederviehbach der Gegner. Die Niederbayern waren nicht in Bestbesetzung angereist, das soll aber nicht die gute Leistung der Mühldorfer schmälern, die auf dem Feld schon wieder gut harmonierten und auch diesen Gegner sicher im Griff hatten. 25:21 und 25:18 waren hier die Satzergebnisse. Im Halbfinale am zweiten Turniertag wartete nun der Ligakonkurrent aus Freising. Im ersten Satz probierten die Mühldorfer weiter aus. So testete man Nico Philipeit auf der Diagonalen und Bastian Hörster, der in der Vorrunde noch kaum zum Zug gekommen war, bekam vermehrt Spielpraxis. Die Annahme der Innstädter war stabil, doch auch die Freisinger, mit einem neuen Zuspieler, hielten mit einem guten side-out dagegen. So entwickelte sich ein munteres Spielchen bei dem vor allem die Angriffsreihen glänzten. Die Mühldorfer waren aber immer leicht in Führung und ließen den Gegner nie über den Ausgleich davonziehen, um schließlich in der entscheidenden Phase mit 25:23 den Sack zuzumachen. Im zweiten Satz harmonierte dann auch das Block-Abwehr-Verhalten besser und so konnten die Innstädter den Druck weiter hochhalten, um in der entscheidenden Phase des Satzes die wichtigen Punkte zum 25:17 Satzerfolg zu machen. Im Finale gegen eine Nordbayernauswahl traten die Mühldorfer mit Ausnahme der Mittelblockspieler wieder mit ihrer Stammformation an. Alex Brandstetter führte nun Regie und Bastian Hörster übernahm für den verhinderten Mayer das Coaching. Auch wenn noch nicht alles zu 100% klappte, dominierte man den ersten Satz mit 25:19. Im zweiten Satz aber sank die Konzentration, die Hinterfeldangriffe kamen nicht mehr wie gewohnt und die Nordbayern brachten die Mühldorfer vermehrt mit einer nun geänderten Aufschlagtaktik in Zugzwang. Mit 16:25 ging damit der erste Satz im Turnier verloren. Der Coach brachte daraufhin Philipeit und Flo Gschwendtner auf der Mittelblockposition und das brachte den erhofften Erfolg. Das Spiel der Mühldorfer wurde wieder unberechenbarer und gewann im Entscheidungssatz zunehmend an Sicherheit. Schnell ging man mit 6:3 in Führung und gab diesen Vorsprung bis zum 15:11-Satzgewinn nicht mehr ab. Der Turniergewinn stimmt die Mühldorfer zuversichtlich für die Rückrunde. Das Selbstvertrauen ist da und das Ziel weiter so lange wie möglich die weiße Weste anzubehalten, sprich ohne Punktverlust zu bleiben, soll schon im ersten Rückrundenspiel am kommenden Wochenende weiter verfolgt werden. Gegner wird dabei der SC Freising sein vor dem man nach deren starken Auftritt im Halbfinale gewarnt sein dürfte. Spielbeginn ist am kommenden Samstag um 18 Uhr in Freising.