You are here

Home

U20 m - Deutscher Vizemeister


Am Ende überwog die Freude über den sensationellen zweiten Platz: Die U 20 des TSV Mühldorf wurde deutscher Vizemeister im Volleyball. Auf der einen Seite die Freude über den überraschenden Vizemeistertitel, auf der anderen die Wut über die verpasste Chance auf den Titelgewinn: Zwei Herzen schlagen in der Brust von Jogi Tille nach der deutschen Volleyball-Meisterschaft der männlichen U 20-Jugend. Dabei hatte die Mannschaft alles gegeben, war während des Turniers im 800 Kilometer entfernten Schwerin über sich hinaus gewachsen. Denn der Pokal war zum Greifen nahe: 12:10 die Führung im entscheidenden dritten Satz gegen den VC Gotha. Dann wird ein Angriffsschlag der Mühldorfer von den Schiedsrichtern im Aus gesehen. Statt 13:10 heißt es 12:11. Mühldorf konsterniert, Gotha jedoch wieder oben auf. Am Ende heißt es 17:15 für die Volleyballer aus Deutschlands Osten – Mühldorf verpasst den Titel um zwei Punkte. „Jeder Einzelne im Team hat die Meisterschaft seines Lebens gespielt“, zieht Kapitän Johannes Tille seinen Hut vor der Leistung seiner Kameraden, dem legendären „97er-Jahrgang“. Von Kindesbeinen an hatte sein Vater Jogi die Jungs unter seinen Fittichen. 2010 DM-Bronze mit der U 14, 2012 erneut Bronze mit der U 16, 2013 sogar deutscher Meister mit der U 18. Nach einem neunten Platz im vergangenen Jahr wollte Tille 2016 – das letzte Jahr seiner U 20-Jungs in der Jugend – mit einer Medaille abschließen. Und das ist mit Silber eindrucksvoll gelungen: „Wir hatten uns einen Platz unter den ersten Acht vorgenommen. Mit der Silbermedaille sind wir weit über den Erwartungen geblieben“, freut sich Johannes Tille. Das es auch hätte Gold sein können, ist zwar schmerzlich, aber die verpasste Titelchance ist letztendlich auch der Tatsache geschuldet, dass sich einer der Leistungsträger im Team, Nico Philipeit, beim Entscheidungssatz im Finale verletzt hatte. 6:6 stand es, als er durch Dennis Schwarz ersetzt wurde. Aber der Reihe nach: Gotha, das sich aus Spielern der Landesauswahl Thüringen zusammensetzt, hatte stark begonnen. Nicht zuletzt aufgrund der starken Aufschläge und Angriffe des Diagonalspielers Linus Weber standen die Mühldorfer ordentlich unter Druck und verloren den ersten Abschnitt mit 23:25, nachdem sie noch zur Aufholjagd nach 20:24-Rückstand gestartet waren. Der zweite Satz dann gehörte dem TSV Mühldorf, der mit harten Aufschlägen den Gegner immer mehr unter Druck setzte. Basierend auf der Sicherheit, die Libero André Illmer – der beste Libero des Turniers – in der Annahme ausstrahlte setzte Mühldorf Gotha mit schnellen Kombinationen ordentlich zu. Ein verdientes und klares 25:20 für Mühldorf war die Folge. Dann ein ausgeglichener Satz drei, in welchem Maxi Ströbl und Leon Wapler im Außenangriff glänzten; Johannes Tille, Fabian Bartsch und Iven Ferch brachten Gotha mit Sprungaufschlägen immer wieder in Verlegenheit. Und Hüne Iven Ferch am Netz: eine Wand. Was die neue U20 (Jahrgang 1998 und jünger) zu leisten vermag wird sich zeigen. Die Stützen dieses Teams werden Fabian Bartsch und Leon Wapler sein.

[Tabelle]