Broschüre 2016/17


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

Der erste echte Prüfstein


Am zweiten Spieltag holten die Volleyball-Herren III des TSV 1860 Mühldorf einen 3:2-Sieg gegen die Heimmannschaft des SV Tüßling, kassierten aber auch eine knappe 2:3-Niederlage gegen den alten und neuen Tabellenführer aus Rosenheim. Die Tüßlinger, auf zwei Positionen verstärkt, zeigten sich zum einen deutlich verbessert. Außerdem war auch das Spiel der Mühldorfer nicht konzentriert genug. Kleine Fehler in der Annahme und Unsicherheiten im Angriff ließen zwei Satzgewinne der Tüßlinger zu. Doch im Entscheidungssatz behielten die Jungen vom TSV das Heft in der Hand. Schnell in Führung, konsequent im Angriff und Block holten sie sich Punkt um Punkt und siegten sicher mit 15:8 im Tiebreak. Johannes Tille zeigte eine gewohnt souveräne Leistung, Mittelblocker Hauke Ferch spielte deutlich verbessert, Florian Gschwendtner ließ sich auch durch eine beim Blocken erlittene Kapselverletzung nicht irritieren, biss sich durch und überzeugte durch klare Angriffspunkte. Auf den Außenpositionen setzten sich Thomas Brandstetter und Christoph Seidl immer wieder gegen den Tüßlinger Block durch. Auf der Diagonalposition spielten Michael Kleindorfer und Vinzenz Grätz sehr solide. Das zweite Spiel gegen den Tabellenführer des ersten Spieltages aus Rosenheim wurde zum ersten richtigen Prüfstein für die junge Truppe aus Mühldorf. Im ersten Satz noch mit Thomas Brandstetter, der anschließend zum Spiel der ersten Mannschaft abgezogen wurde, und Peter Steiglechner als Zuspieler zeigten die Mühldorfer eine sehr gute Mannschaftsleistung. Sicher brachten sie diesen Satz nach Hause. Im zweiten Satz kam Sebastian Miethaner zu seinem Debüt. Erst seit wenigen Monaten im gemeinsamen Training nach fünf Jahren Volleyballabstinenz war es gerade für ihn gegen ein solch erfahrenen Gegner schwer. Im dritten Satz wieder eine Umstellung: Vinzenz Grätz ging auf die Außen-Annahme-Position, machte seine Sache in Block und Angriff recht gut, hatte aber bei den immer stärker werdenden Aufschlägen der Rosenheimer, wie auch die anderen Annahmespieler, immer wieder Schwierigkeiten. Nach dem 2:2 verloren die Mühldorfer den Entscheidungssatz nach dem vierten Matchball knapp mit 14:16. Am morgigen Samstag bestreitet die dritte Mannschaft ihr erstes Heimspiel um 14 Uhr in der TSV-Halle. Dabei muss sie auf ihren etatmäßigen Mittelblocker Hauke Ferch verzichten, der zusammen mit Leonhard Tille die bayerischen Farben beim Bundespokal in Dresden vertreten darf. Quelle: Mühldorfer Anzeiger