Broschüre 2017/18


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

3:1-Sieg der Mühldorfer nach zähem Start gegen DJK-SB München-Ost-Herrsching II


Volleyball-Regionalliga TSV bleibt weiter ungeschlagen – Diagonalspieler Fabian Liemer konnte überzeugen Mühldorf – Es hätte schon alles perfekt sein müssen, damit die Mühldorfer Regionalliga-Volleyballer eine ähnlich souveräne Leistung auf das Parkett hinlegen. Doch der Gegner war diesmal um einiges anspruchsvoller als der SC Freising, den die Mühldorfer in der Vorwoche noch mit 3:0 aus der Halle gefegt hatten. Die DJK-SB München-Ost-Herrsching II wehrte sich vom ersten Angriff, Mühldorf musste taktische Änderungen vornehmen, um am Ende dennoch klar mit 3:1 (19:25/25:21/25:22/25:21) als Sieger das Feld zu verlassen. Der Start ging in die Hose, schnell lagen die Mühldorfer mit 1:4 im Hintertreffen und hatten Mühe, den Rückstand nicht größer werden zu lassen. Am 19:25 konnten sie aber nichts mehr ändern. „Weil wir diesmal einfach nicht so angriffslustig waren wie letzte Woche. Wir agierten zu zurückhaltend, die Annahme war ungenau“, analysiert Außenangreifer Fabian Bartsch. Erst nachdem Spielertrainer Michi Mayer von zwei auf einen Zuspieler umgestellt und für Lars Rommel Fabian Liemer als Diagonalangreifer gebracht hatte, lief es besser. Mühldorf wurde aggressiver am Netz, auch weil Zuspieler Alex Brandstetter nun seine Angreifer Tom Brandstetter und Fabian Bartsch sowie in der Mitte Nico Philipeit und Florian Gschwendtner besser einzusetzen vermochte. Es folgte der Satzausgleich (25:21) und ein dritter Satz, in dem die Mühldorfer stets eine Nasenlänge voraus lagen. Zwar haperte es diesmal bei den Aufschlägen, doch die Annahme wurde zunehmend besser auf Mühldorfer Seite, so dass der ein oder andere Schnellangriff über Philipeit und Gschwendtner möglich wurde. Nach dem 25:22 in Durchgang zwei hatten die Mühldorfer schließlich in ihren Rhythmus gefunden, Diagonalspieler Fabian Liemer wurde zwar nicht allzu oft im Angriff gefordert, hatte aber einige gute Blocks und glänzte auch in der Feldabwehr, was schließlich auch mitausschlaggebend war, dass Satz vier mit 25:21 an Mühldorf ging. Sechs Punkte in zwei Spielen – so könnte es weitergehen. Doch in der nächsten Woche steht erst einmal ein Auswärtsspiel an. Nach Mömlingen geht es, vier Stunden Autofahrt bedeutet das für die Mühldorfer, die wohl schon am Samstag anreisen werden, um am nächsten Tag entsprechend ausgeschlafen gegen den aktuellen Tabellensiebten agieren zu können. Quelle: OVB