Broschüre 2017/18


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

Immer vorne, am Ende meist hinten


Mühldorfs Volleyballer können bei der 1:3-Niederlage in Zirndorf ihre Führung dreimal nicht ins Ziel bringen Mühldorf – Die Enttäuschung war groß. Die Regionalliga-Volleyballer des TSV Mühldorf unterlagen beim neuen Tabellenzweiten TSV Zirndorf mit 1:3, obwohl sie während der gesamten Begegnung „auf Augenhöhe agierten“, wie Spielertrainer Michi Mayer beschrieb. Mit dieser Niederlage rutscht der TSV Mühldorf auf den vierten Tabellenplatz zurück, was aber auch das Leistungsvermögen der Mannschaft widerspiegelt, wie Mayer einräumt. „Gegen MTV München oder SV Schwaig haben wir mehr als 100 Prozent geben können, heute ist uns das nicht gelungen“. Dabei begann der erste Satz vielsprechend. Dank einer Aufschlagserie von Thomas Brandstetter gingen der TSV mit 4:0 in Führung und blieb bis zum 21:18 vorn. „Dann schaffte es die Mannschaft nicht, diesen Vorsprung nach Hause zu bringen“, bemängelte Mayer. Eine Aufschlagserie brachte die Zirndorfer heran und irgendwie machten sie den Sack mit 25:23 zu. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten. Dieses Mal lagen die Mühldorfer sogar 23:18 in Front. Doch erneut half den Gastgebern eine Aufschlagserie, sie wieder ins Spiel zu bringen. Während die Mühldorfer die letzte Konsequenz vermissen ließen und zudem „blöde Fehler machten“, wie es Außenangreifer Fabian Bartsch beschrieb, spielten die Zirndorfer nahezu fehlerfrei und nutzten jede Möglichkeit bis zum 26:24. Aber die Mühldorfer ließen sich nicht entmutigen. Sie arbeiteten sich auch in den dritten Satz, lagen bis zum 22:17 wieder vorn und schafften es diesmal, auch wenn es noch einmal eng wurde, den Satz mit 25:23 für sich zu entscheiden. Spielertrainer Mayer hoffte, dass dies ein Wendepunkt in der hochklassigen Partie werden könnte. Und wieder ging seine Mannschaft in Führung, schaffte es aber nicht, Zirndorf in Schach zu halten. Die Hausherren machten Dampf zogen auf 16:10 davon. „Danach war die Luft bei uns ein bisserl raus“, räumte Fabian Bartsch ein. So zog Zirndorf seine Kreise und holte sich den vierten Satz mit 25:20 und damit das Spiel mit 3:1. „Zirndorf hat heute seine beste Saisonleistung abgeliefert, wir waren gut, aber nicht sehr gut“, fasste es Fabian Bartsch kurz und knapp zusammen. Dabei hätten die Mühldorfer mit einem Sieg sogar die Tabellenführung in den Regionalliga Süd-Ost erobern können, da die ärgsten Widersacher MTV München (gegen Bayreuth) und SV Schwaig (gegen ASV Dachau II) verloren. So finden sie sich jetzt auf dem fünften Tabellenplatz wieder. Für Mühldorf spielten Alexander Brandstetter und Lars Rommel im Zuspiel, Nicolei Philipeit und Michi Mayer im Mittelblock sowie Fabian Bartsch und Thomas Brandstetter im Außenangriff. Auf der Liberoposition spielte Hauke Ferch, die Aufgabe des Coaches übernahm Michael Hänsel, der im ersten Satz als Libero aushalf. Quelle: OVB