You are here

Home

Gerrit Eichinger wieder mit dabei


Zu 18, zu 21, und zu 23: Das Hinspiel gegen den TSV Eibelstadt war eine klare Sache für den TSV Mühldorf, verbunden mit drei wichtigen Punkten gegen den Abstieg. Und ausgerechnet Eibelstadt soll es nun sein, gegen den die erste Herrenmannschaft des TSV Mühldorf am morgigen Sonntag den Klassenerhalt klar machen will. „Ein Sieg noch und dürften auf der sicheren Seite sein“, ist Trainer Tom Galler überzeugt und rechnet vor, dass der Vorsprung auf den Relegationsplatz dann neun Punkte betragen würde, genug, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben, „zumal vier Mannschaften zwischen uns und dem Relegationsplatz stehen, die schon ein, zwei Spiele mehr absolviert haben“, erklärt Gailer. Aktuell steht Mühldorf auf Platz vier, acht Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Sieben Spieltage liegen noch vor der Mühldorfer Truppe. Eibelstadt, wohin die Reise am morgigen Sonntag führt, ist aktuell Achter und steht damit auf dem Relegationsplatz, muss alles in die Waagschale werfen, um sich aus dem hinteren Tabellendrittel zu befreien, nachdem das Team zuletzt gegen den Vorletzten aus Ingolstadt eine klare 0:3-Pleite erlitten hat. „Sie haben ihre Stärke in der Mitte. Wenn wir Eibelstadt dort den Zahn ziehen, können wir sie wie im Hinspiel schlagen“, ist sich Gailer sicher. Also heißt es Druck zu machen, am besten über die Aufschläge, um damit einen schnellen Spielaufbau auf der gegnerischen Seite zu unterbinden und Eibelstadt zu zwingen über ihre Außenannahmespieler anzugreifen. Dafür steht ihm der „komplette Kader“ zur Verfügung, wie Gailer schmunzelnd berichtet. Markus Frey natürlich nicht, der nach einer Rückenoperation für den Rest der Saison schon abgeschrieben ist. Aber Gerrit Eichinger greift wieder ins Spielgeschehen ein, hat nach einer Armverletzung gestern wieder mittrainiert. „Der Trainingseindruck wird letztlich den Ausschlag darüber geben, ob er mit der Startformation auflaufen wird“, hofft Gailer auf einen Einsatz seines Diagonalspielers. Acht Spieler und dazu der Trainer werden also am Sonntag nach Eibelstadt fahren, „damit steht mir sogar ein Auswechselspieler zur Verfügung“, freut sich Gailer auf die vielleicht vorentscheidende Partie im Kampf um den Verbleib in der Regionalliga Südost. Wenn die Mühldorfer dann tatsächlich mit drei Punkten im Gepäck wieder die Heimreise antreten, dann könne man beruhigt die restlichen sechs Aufgaben in dieser Saison angehen, „und vielleicht die ein oder andere Mannschaft ganz oben in der Tabelle ärgern. Aber jetzt kommt erst mal Eibelstadt“, so Gailer. 3:0, damit wäre Mühldorfs Trainer mehr als zufrieden. Dann gerne auch zu 23, zu 23 und zu 23. Quelle: OVB