You are here

Home

Als Dritter in die Weihnachtspause?


Die Tabellenführung lag zum Greifen nahe und damit auch die Chance als „Herbstmeister“ die Hinrunde zu beenden. Doch beim VC DJK München-Ost-Herrsching II kamen die Mühldorfer Regionalliga-Volleyballer zuletzt nicht über ein 1:3 hinaus. Stattdessen schob sich der VC vor Mühldorf auf Platz drei. Wenn der TSV Mühldorf nun am kommenden Sonntag zum Nachmittagsspiel den TSV Friedberg zum ersten Rückrundenspiel in der Mittelschulturnhalle zu Gast hat (Beginn 16 Uhr), drängt das Team um Trainer Tom Gailer auf Wiedergutmachung: „Wir wollen als Dritter in die Weihnachtspause gehen“, so die Marschroute beim Mühldorfer Trainer. Denn eines ist für ihn klar: Im Spitzenspiel zwischen dem VC DJK München-Ost-Herrsching (20 Punkte) und dem Tabellenführer SV/DJK Taufkirchen (22 Punkte) nehmen sich diese Teams gegenseitig die Punkte weg. Lachender Dritter könnte dann die Mannschaft aus Mühldorf sein (aktuell 19 Punkte). Allerdings haben die Mühldorfer nicht nur für das letzte Spiel in diesem Jahr eine bittere Pille zu schlucken: Markus Frey wird für geraume Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Wegen Bandscheibenproblemen reihen sich bei Frey derzeit Arztbesuch an Arztbesuch, an einen Einsatz des Mittelblockers ist nicht zu denken, sogar von einer möglichen Operation ist die Rede. Die gute Nachricht: Leon Wapler steht als Alternative jetzt fix für den Rest der Saison zur Verfügung, wie Tom Gailer mitteilt. „Sozusagen als Universalspieler, eine Option für jede Position“, sagt Mühldorfs Trainer, der davon spricht, dass das Team in nächster Zeit „halbwegs fix acht Leute“ zur Verfügung hat. Zumindest an den Spieltagen. Denn an viel Training war in der vergangenen Woche nicht zu denken. Die Passauer Studenten – Hauke Ferch, Gerrit Eichinger und Daniel Müller – trainierten mit der Uni-Mannschaft, weil sie sich für die bayerischen Universitätsmeisterschaften vorbereitet hatten. Auch das Abschlusstraining am heutigen Freitag fällt flach, weil die gesamte Abteilung zur Weihnachtsfeier einlädt – mit Gauditurnier: „Dann wird das Training halt etwas besinnlicher, Hauptsache die Jungs haben einen Ball in der Hand“, meint dazu Gailer, der mit dem Verlauf der Vorrunde zufrieden ist. „Wir haben 19 Punkte auf dem Konto und dabei in den letzten beiden Spielen gegen die beiden Topteams drei Punkte geholt – das ist auf jeden Fall okay!“ Als „halbwegs beruhigend“ empfindet Gailer dann auch den Abstand zur unteren Tabellenhälfte. Ein Sieg am vierten Advent – für Gailer wäre es das wohl schönste Weihnachtsgeschenk vor der Pause. Mit der entsprechenden Unterstützung sollte das klappen, zumal Friedberg am Tabellenende angesiedelt ist und die Mühldorfer schon beim Hinspiel klar mit 3:0 dominiert hatten. Ja, und dann gibt es auch noch Verstärkung: Die neu gegründete Jazz-Tanzgruppe wird in der Spielpause auftreten. Quelle: OVB