You are here

Home

Zum 18. Geburtstag die Tabellenführung


Da hat sich Fabian Bartsch selbst beschenkt: Um Mitternacht wurde der Außenangreifer der Mühldorfer Volleyballer gefeiert, weil er 18 Jahre alt wurde. In Feierlaune waren seine Mannschaftskollegen und auch er selbst schon wenige Stunden vorher, weil der TSV Mühldorf einen klaren 3:0-Erfolg (25:20/25:18/25:19) gegen den favorisierten MTV München und damit drei Punkte eingefahren hatte. „Wir hatten also doppelten Grund zum feiern“, fasst Trainer Tom Gailer den Spieltag am Samstag in der Mühldorfer Mittelschulturnhalle zusammen. Mühldorf setzte sich in der Nacht auf Sonntag an die Tabellenspitze. Dabei war mit einem klaren 3:0 nicht unbedingt zu rechnen gegen die Münchner, die bis zu diesem Spieltag ungeschlagen nach der Tabellenspitze gespechtet hatten. Zumal einen Tag vorher, im Abschlusstraining am Freitag, Trainer Gailer plötzlich vor einem Personalproblem stand. „Markus Frey hat vielleicht eineinhalb Minuten trainiert und musste dann abbrechen – wieder der Rücken!“, berichtet Gailer. Da traf es sich gut, dass Patrick Müller wieder genesen war und dieses Loch im Mittelblock wieder stopfte. „Drei Wochen Pause und dann gleich in der Stammformation – aber Patrick hat dann ein gutes Spiel gemacht“, lobt Gailer, der abermals nur eine Rumpfmannschaft zur Verfügung hatte. Auf Leon Wapler als Wechselalternative musste er verzichten, weil der in der zweiten Mannschaft aushelfen musste, um Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Das allerdings ging schief: die Zweite verlor zweimal mit 0:3 und steht in der Bezirksliga immer noch auf dem letzten Platz. Also musste Stefan Schmied herhalten, ehemaliger Drittliga-Spieler, der am Freitag nach langer Zeit das Training besucht hatte und gleich als Ersatzspieler von Gailer rekrutiert wurde. Einsetzen musste Gailer den neuen Mann auf der Bank nicht, denn die Mühldorfer ließen nichts anbrennen gegen den MTV München. Zwar musste Gailer zu Beginn des Spiels relativ schnell seine beiden Auszeiten nehmen, nachdem sich die Mühldorfer bereits mit 6:9 und dann mit 6:11 im Hintertreffen befunden hatten. Dann aber starteten die Mühldorfer zu einer beeindruckenden Aufholjagd. „Die Mannschaft machte ihr bestes Spiel in der Feldabwehr“, stellte Gailer schließlich fest. München biss sich die Zähne an der Annahme der Mühldorfer aus, die im Gegenzug auch keine Fehlerserien zuließen und „mit vernünftigem Druck aufgeschlagen haben“, so Gailer. Disziplin und Qualität hätten sich ergänzt, stellte Mühldorfs Trainer nach der Partie fest. Er gibt aber auch zu, dass der MTV München nicht seinen besten Tag erwischt haben konnte. Mit zwölf Spielern war der MTV angereist, aber auch die Wechsel brachten die Gäste aus der Landeshauptstadt nicht mehr zurück in die Spur. „Wir haben ein schnelles Spiel aufgezogen und dabei auch die Mittelblocker gut in Szene gesetzt. Patrick Müller hatte eine sehr gute Angriffsquote. Und im Außenangriff stand mit Fabian Bartsch ein Spieler, der selbst aus schwierigen Bällen etwas Zählbares machte“, zieht Gailer zufrieden Bilanz. Die Lust am Siegen und die ungebremste Spielfreude war den Mühldorfern deutlich anzuerkennen. „Wobei man dazu sagen muss, dass in der Mühldorfer Mannschaft auch niemand Angst haben muss, ausgewechselt zu werden, wenn er mal ein paar Bäller verbockt – ich habe ja niemanden zum Auswechseln“, lacht Gailer. Am Samstag war dies zumindest nicht nötig, Stefan Schmied konnte das ganze Spiel von der Bank aus genießen, um danach mit den Jungs auf den Sieg anzustoßen – und auf die Tabellenführung, die die Mühldorfer zumindest bis Redaktionsschluss gestern Abend inne hatten, als sich der SV/DJK Taufkirchen im Spiel gegen den ASV Dachau II anschickte, den Mühldorfern die Tabellenführung wieder streitig zu machen. Quelle: OVB