You are here

Home

Zwei Punkte gewonnen, einen verschenkt


Letzte Woche gegen Schwaig verloren, dieses Mal gegen Dachau gewonnen. Man könnte also zufrieden sein darüber, dass die Mannschaft sich wieder gefangen hat. Doch Trainer Tom Gailer knirscht mit den Zähnen, verzieht eine leichte Miene. Denn die Volleyballer des TSV Mühldorf haben Dachau II in der Mittelschulturnhalle zwar bezwungen. Doch in diesem Fünf-Satz-Match haben sie auch einen Punkt auf der Strecke gelassen, weil die Mühldorfer nicht konsequent ihre Stärke ausgespielt haben. Andererseits: „Wir haben einen 1:2-Rückstand noch aufgeholt“, zeigt sich Gailer dann auch wieder versöhnlich. Dabei begann das Spiel mit einem kleinen Debakel. Die Sechs-Mann-Truppe aus Dachau hatte sich schnell mit 8:3 abgesetzt und diesen Vorsprung bis zum Ende verwaltet (25:22). Die Satzniederlage schien die Mühldorfer nicht allzu sehr zu beeindrucken. Nun spielte die Mannschaft um Tom Gailer ihre Stärken aus, dominierte nun dank einem konstanten Spiel und einer verbesserten Blockabwehr den Satz nach Belieben und gleich mit einem eindruckvollen 25:16 aus. So euphorisch ging es weiter. Mühldorf zog sein Spiel durch, führte bereits mit 16:11 und schien auch beim 18:14 dem Satzgewinnen näher als die Gäste aus Dachau. Dann aber stellten vier Fehler der Mühldorfer - zwei in der Annahme, zwei im Angriff - wieder auf den Kopf. Dachau glich zum 19:19 aus und witterte nun Morgenluft und zog den Durchgang mit 25:22 an Land, der erste Punkt war den Dachauern bereits sicher. Danach besann sich die Gailer-Truppe wieder, ging nun hoch konzentriert zu Werke und knüpfte beim 25:18 an die Dominanz von Satz zwei an. Der letzte Satz dann ebenfalls eine klare Sache: mit 15:9 war der Sieg in der Tasche. „Wir hatten am Ende 16 Ballpunkte mehr auf dem Konto als Dachau - das ist eher ungewöhnlich bei einem Fünf-Satz-Match, aber ein Beleg dafür, wie dominierend wir eigentlich waren“, so Gailer. Die Taktik schien jedenfalls die richtige zu sein, diesmal auf Hauke Ferch als Libero zu setzen. Weil Patrick Müller verletzungsbedingt fehlte, erklärte sich Leon Wapler bereits einzuspringen, er wurde allerdings nur einmal zum Aufschlag eingewechselt. Gailer hofft, dass er den Schüler wieder längerfristig an die Mannschaft binden kann, die weiterhin Dritter hinter Regenstauf und MTV München ist Quelle: OVB