Broschüre 2016/17


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

Teuer verkauft, aber punktlos geblieben


„Leider lag ich richtig“, doch auch das ist kein Trost für Mühldorfs Volleyball-Trainer Tom Gailer. Der hatte vor der Regionalliga-Partie am Samstag noch davor gewarnt, dass der Tabellenletzte vom SV Schwaig viel besser sei, als es die Platzierung vermuten ließe. Prompt traf der TSV auf seinen Meister: Mit einer 1:3-Niederlage mussten die Mühldorfer schließlich die Heimfahrt aus Schwaig antreten, und das, obwohl sie eine sehr gute Partie hingelegt hatten. „Neben dem Spiel gegen Taufkirchen war das unsere beste Saisonleistung“, lobte Gailer. In der Tat hielt seine Truppe gut mit. Ging der erste Satz noch mit 25:20 an die Gastgeber aus Schwaig, lief der zweite Abschnitt fast optimal für die Mühldorfer, die mit 25:19 ausgleichen konnten. Als gute Option hat sich schon zu diesem Zeitpunkt Daniel Müller als Libero bewährt, während Hauke Ferch diesmal im Angriff einen ordentlichen Job machte, wie Gailer bestätigt. Ebenso im Angriff gut dabei: Markus Frey, der allerdings wegen Rückenproblemen nach dem Satzausgleich auf der Bank blieb. An seine Stelle rückte Patrick Müller aufs Spielfeld, der vorher schon als Blockspieler sporadische Einsätze hatte und das Vertrauen des Trainers nicht enttäuschte. „Wir haben zweidreiviertel Sätze richtig gut gespielt, doch Ende des dritten Durchgangs fehlte das Quäntchen Glück“, bedauert Gailer. War während des ganzen Spiels bereits Schwaigs Topangreifer Christian Schwabe kaum zu halten, der eigentlich dem Zweitliga-Kader angehört, sich aber nach langer Verletzung erst wieder profilieren muss, leisteten sich die Mühldorf nun auch noch drei Fehler in Folge. Dazu kam, dass Nico Philipeits Topangriffe nicht mit Punkten belohnt wurden, weil die Schwaiger Abwehr nicht zu überwinden war. Das knappe 22:25 war die Folge. „Wenn wir diesen Satz gewinnen, schaut es vielleicht anders aus“, ärgerte sich Gailer. So aber hatten die Schwaiger Oberwasser und spielten nun ihre Routine aus, während die Mühldorfer zwar noch im ersten Drittel des vierten Satzes gut mitgehalten haben, dann aber resignierten und mit 16:25 Satz und Spiel verloren haben. Mühldorf bleibt Tabellendritter, muss aber in den nächsten drei Wochen um Siege bangen, nachdem Patrick Müller wegen einer Ellbogenverletzung pausieren muss. Alternativen? „Das wären dann wohl ich als Spielertrainer oder Leon Wapler. Er hatte angekündigt, in Notfällen auszuhelfen. Das wäre dann einer!“ Quelle: OVB