Broschüre 2016/17


Leistungsstützpunkt


Volleyball in Mühldorf und mehr zeigt euch Mühldorf-TV:

You are here

Home

Mühldorf schlägt zu Hause den Tabellenführer


Passieren durfte nichts, denn auf der Auswechselbank saß keine Alternative mehr. Tom Gailer hatte zwar seine Sportklamotten an, doch in seinem ersten Spiel für die Mühldorfer musste er nicht eingreifen, coachte zusammen mit Stefan Bartsch die Jungs – und das mit Erfolg. Denn nachdem die Mühldorfer Regionalliga-Volleyballer zunächst noch Anlaufschwierigkeiten hatten und Satz eins mit 21:25 abgeben mussten, schafften sie es, das Spiel zu drehen. 26:24, 25:15 und 25:13 war dann ein doch sehr klares Ergebnis gegen den Tabellenführer nach dem ersten Spieltag. In Durchgang eins sah das lange nicht so aus. Der SV-DJK Taufkirchen war viel besser ins Spiel gekommen, punktete am Netz, besonders Spielertrainer Zied Chalghmi brachte die Mühldorfer ein ums andere Mal zum Schwitzen. Mit 25:21 ging der Durchgang an die Taufkirchener. Das schien die Mühldorfer aufgeweckt zu haben, von Einschüchterung und Unsicherheit in der Folge keine Spur, wenngleich der zweite Satz sehr hart umkämpft war. Stets hatten dabei die Mühldorfer die Nase vorne, erspielten sich ein ums andere Mal eine Drei-Punkte-Führung, die dann aber aufgrund vieler vermeidbarer Fehler wieder eingebüßt wurde. Taufkirchen blieb am Ball, holte sich sogar in der Schlussphase die 20:19-Führung. Doch die Mühldorfer blieben nervenstark, schaukelten das Spiel noch nach Hause – nicht zuletzt, weil Bastian Hörster wusste, dass er sich auf die Diagonalangriffe von Gerrit Eichinger verlassen konnte (26:24). Im dritten Satz dann war den Taufkirchenern deutlich anzumerken, dass ihnen das Spiel vom Vortag gegen den MTV München in den Knochen steckte, zumal diese Partie über die volle Distanz gegangen war, mit dem besseren Ende für den MTV (2:3). Denn weder die Annahme kam gut, noch gelang es den Taufkirchenern die wenigen gut gestellten Bälle im Feld der Mühldorfer unterzubringen. Diese wiederum konterten mit starken, weil sehr platzierten und kurzen Aufschlägen, mit denen Taufkirchen schlichtweg überfordert war. Kam es mal zum Angriff, war der Block der Mühldorfer zur Stelle. Immer besser ins Spiel kam nun auch Fabian Bartsch, der als Außenannahmespieler immer mehr in die Rolle des Spielmachers hineinwächst. Bastian Hörster verteilte die guten Annahme nach Belieben auf seine effektiv angreifenden Netzspieler – das 25:15 spricht Bände. Spätestens jetzt war klar: Viel würden die Taufkirchener nicht mehr entgegenzusetzen haben, die Mühldorfer konnten eigentlich nur sich selbst schlagen. Vermeidbare Fehler im vierten Satz verhinderten dann auch, dass die Mühldorfer ihre Überlegenheit auch in Punkte ummünzten. Sie lagen zwar immer mit drei Punkten in Führung, ließen dann aber die Taufkirchener wieder gefährlich nah rankommen (8:7). Aufschlagenserien von Nico Philipeit, der auch am Netz glänzend aufgelegt war, und Bastian Hörster brachten die Mühldorfer schließlich auf die Siegerstraße und zum ungefährdeten 25:13-Erfolg. Und Markus Frey war froh darüber, keinen weiteren Satz mehr spielen zu müssen. In der Endphase der Partie war dem erfahrenen Mittelblocker auf Seiten der Mühldorfer nämlich deutlich anzumerken, dass er unter immensen Rückenproblemen zu leiden hatten. Dem Schmerz folgte dann aber die Freude über den zweiten Sieg im zweiten Spiel der noch jungen Saison. Mühldorf klettert damit ungeschlagen auf Rang zwei hoch. Nur eine Mannschaft ist bislang ebenso ungeschlagen: das Team vom TB/ASV Regenstauf hatte sich gegen die Donau Holz Volleys ebenso keine Blöße gegeben. Alleine die Tatsache, dass die Regenstaufer noch keinen Satz abgegeben haben, verschafften ihnen den Sonnenplatz ganz oben in der Tabelle. Und so kommt es zum nächsten Spitzenspiel nächsten Samstag in der Mittelschulturnhalle, wenn mit Regenstauf der nächste Tabellenführer zum TSV nach Mühldorf kommt. Beginn des Regionalligaspiels ist um 20 Uhr. Quelle: OVB